➮ [Ebook] ➩ Breaking News By Frank Schätzing ➺ – Horse-zine.co.uk

Breaking News txt Breaking News, text ebook Breaking News, adobe reader Breaking News, chapter 2 Breaking News, Breaking News b9d5d7 Tom Hagen, Gefeierter Star Unter Den Krisenberichterstattern, Ist Nicht Zimperlich, Wenn Es Um Eine Gute Story Geht Die L Nder Des Nahen Ostens Sind Sein Spezialgebiet, Seine Reportagen Berichte Aus Der H Lle Doch In Afghanistan Verl Sst Ihn Sein Gl Ck Eine N Chtliche Geiselbefreiung Endet Im Desaster Hagens Ruf Ist Ruiniert, Verzweifelt K Mpft Er Um Sein Comeback Drei Jahre Sp Ter Bietet Sich Die Gelegenheit In Tel Aviv, Als Ihm Daten Des Israelischen Inlandgeheimdienstes Zugespielt Werden Hagen Ergreift Die Chance Und Setzt Ungewollt Eine T Dliche Kettenreaktion In Gang Breaking News Ist Ein Mitrei Ender Thriller Vor Dem Hintergrund Einer Epischen Saga Zwei Familien Wandern Ende Der Zwanziger Jahre Nach Pal Stina Ein In Eine Von Legenden, K Mpfen Und Hoffnungen Beherrschte Neue Welt, Wo Juden, Araber Und Britische Kolonialherren Erbittert Um Die Vorherrschaft Ringen Bis In Die Gegenwart, Ber Generationen Hinweg, Spiegeln Und Pr Gen Beide Familien Israels Atemlose Entwicklung Als Hagen In Der Jungen Rztin Yael Kahn Eine Unerwartete Verb Ndete Findet, Erkennt Er, Dass Auch Sein Schicksal Eng Mit Der Geschichte Des Landes Verbunden Ist Doch Mit Yael An Seiner Seite Gehen Die Probleme Erst Richtig Los


About the Author: Frank Schätzing

Sch tzing was born in Cologne and studied communication studies he later ran his own company, an advertising agency named INTEVI, in Cologne Sch tzing became a writer in 1990, and penned several novellas and satires His first published novel was the historical Tod und Teufel in 1995, and in 2000 his thriller Lautlos.Sch tzing achieved his greatest success in 2004 with the science fiction thrill



10 thoughts on “Breaking News

  1. says:

    Woah, was f r ein Buch Gro , dick, episch, BOOM, von allem etwas Ist in gro en Teilen ein ziemlich normaler Sch tzing aber dann auch wiederum nicht, oder nicht nur , denn es ist mehr eher so eine Mischung aus Thriller, Familienepos und in einen Roman verpacktes Nahostkonflikt f r Dummies Das gef llt sicher nicht jedem und d rfte bei Lesern, die Sch tzing nur wegen der Boom Bang Paff Thrilleraction lesen zu Verwirrung, wenn nicht Missfallen f hren Bei mir passte diese neuartige Mischung hingegen perfekt ins Beuteschema Spannung plus Familienepos plus Lernen beim Lesen Na, da bin ich doch sofort dabei Was ist denn hier also noch Sch tzing Zun chst einmal der actionreiche Thrillerteil, ganz klar Also die flotten Kapitel der Gegenwart, in der der gefallene Medienliebling Tom Hagen versucht, sein pers nliches Versagen aufzuarbeiten mit Methoden, die den Leser schon ahnen lassen, dass da nur noch weitere Probleme entstehen Angefangen beim ber 80 Seiten langen Prolog ber einen Mittelteil zum leichten Durchschnaufen bis hin zum Finale sind Tom und seine jeweiligen Mitstreiter eigentlich fast nur in Action Viel Spannung, viel Gut gegen B se, nur Wer ist wer Die ruhigen Momente dienen Tom zum Wunden lecken, Schnaps trinken, Frauen flachlegen und ganz allgemein an dem, was er einst anrichtete, zu leiden Der Antiheld aus dem Bilderbuch Der Roman zum k nftigen Michael Bay Film So weit, so klassischer Sch tzing Dem gegen ber steht das gro e, breite Familienepos Oder die Geschichte eines Staates Eines Volkes Eines Konflikts Nun ist es so Ich muss ganz offen zugeben, dass ich erhebliche Wissensl cken habe, was den Nahostkonflikt angeht Ja, sicher, da ist Israel und da sind die Pal stinenser, und da sind die besetzten konflikttr chtigen Gebiete, und dann kennt man ein paar Namen der handelnden Personen und Orte und Ereignisse, um die es geht und das war s dann irgendwie auch schon f r mich Rudiment res Halbwissen, nicht mehr aber sicher ist die ganze Thematik total schwer verst ndlich weil viel zu komplex Zu undurchschaubar Wo also anfangen Genau hier, in diesem Buch, mit einer gro en Saga ber mehrere Generationen zweier israelischer Familien Die Kahns und die Scheinermanns kommen in den 1920er Jahren in das Gebiet zwischen gypten, Jordanien, Syrien und dem Libanon, in dem Juden, Araber und britische Kolonialherren um die Vormacht ringen Dann passiert viel, sehr viel Geschichte, die beiden Familien sind immer mittendrin, ich habe mich mit ihnen gefreut und mit ihnen gelitten Habe neue Generationen begr t und Tote verabschiedet Feste gefeiert und Kriege durchstanden Und gleichzeitig ein paar Grundlagen gelernt, die Lust auf mehr machen Lust auf mehr, tiefergehendes zum Thema Israel, Pal stina und alles drumherum Sehr faszinierend.Und Sch tzing kann das gro e Kino durchaus bespielen, nicht nur mit BOOM, sondern auch mit Schnief alles rund um Uri Kahn, das Massaker von Sabra und Schatila und die Nachwirkungen geh rten f r mich zu den st rksten und bewegendsten Momenten des Buches G nsehaut und Schluck Und zack, schnell, Wikipedia auf Und nochmal SCHLUCK Auch den ganz pers nlichen inneren Kampf von Yael fand ich sehr berzeugend die letzten 60 Seiten ihrer Geschichte sind nur so dahin geflogen und haben mich ziemlich mitgenommen.F r mich als jemand mit zuvor wenigen Kenntnissen in Sachen Nahostkonflikt hat sich dieses Buch auf keine Seite geschlagen Nat rlich ist man, durch die Wahl der Protagonisten, n her an der israelischen Seite dran Aber die Charaktere sind dadurch nicht automatisch die Guten , sondern werden durchaus mit moralisch verwerflichen Verhaltensweisen gezeichnet Ich h tte mir dennoch ein paar mehr Einblicke in die arabische Welt gew nscht, denn die paar, die es gibt, haben durchaus Lust auf mehr gemacht Die Familie, die Tom in Nablus im Westjordanland trifft, fand ich zum Beispiel sehr interessant Mansour, Hanaan und ihre Kinder.Beide Buchteile, die irgendwann tats chlich zueinander finden, eint ein weiteres Merkmal eines typischen Sch tzing Die wahnsinnige Recherche, die dahinter steckt Auch das fand ich wie gewohnt faszinierend und bemerkenswert.Was mir nicht gefallen hat, sind vor allem zwei Dinge Zum einen die actionreiche , abgehackte Sprache Einworts tze Einsatzabs tze Einwortabs tze Uff, das ist ein Stil, den ich nicht mag und der mir schnell aufs Gem t schlagen kann In diesem Buch geht es noch, Sch tzing schafft es irgendwie, meinen Fokus auf die Story zu verlagern, so dass ich von dem st ndigen Sprachtricks nicht ganz so angenervt bin.Wie sonst.War schon mal schlimmer.In anderen B chern.WIRKLICH Und so weiter Anstrengend ist es trotzdem Aber wenn ich Sch tzing lese, erwarte ich in erster Linie sowieso andere Sachen, und das, was ich von ihm erwarte, hat er ja erf llt.Die zweite Sache betrifft die popkulturellen kleinen Gimmicks, die Sch tzing gerne mal in seinen B chern ausstreut In Limit waren das z.B David Bowie und die nods Richtung Diane Twin Peaks , hier sind es Xavier Naidoo oder Diskussionen ber Bundesligaspieler Ich mag das, sehr, aber es gibt eine Grenze Und Tom Hagen hat sie ganz eindeutig berschritten Warum muss die Hauptfigur in diesem Buch Tom Hagen hei en Tom Hagen ist und bleibt Puzos Charakter bittesch n Es hat lange, zu lange gedauert, bis ich ber den Namen r ber lesen konnte und nicht st ndig Robert Duvall in meinem Kopf gesehen habe Buah, was hat mich das genervt in den ersten Kapiteln und ge rgert immer noch Also, was nehme ich hier mit Ich bleibe Frank Sch tzing treu Auf meiner to watch Liste steht Waltz with Bashir , und auch ein weiterf hrendes Sachbuch zum Thema Nahostkonflikt steht schon auf meiner Wunschliste Exodus sollte ich mir vielleicht auch endlich mal besorgen Zu allererst aber lese ich jetzt einmal The Godfather Consigliere, bernehmen Sie


  2. says:

    Ideally, I would write two reviews for this book.One review would say that, as a thriller, it is competent, but nothing special It joins the ranks of the other competent but nothing special Thrillers Sch tzing has written apart from The Swarm , I have not found a better than average book by him, and many were worse than average The thriller would receive something like 3.5 to 4 stars and be quite forgettable.The second review would say that, as a semi biographical about the history of the Israel Palestine conflict, it is very good It follows the story of Israel from its founding to the present day, focussing on an influential person from that timeframe saying could be considered a spoiler It tries to explain the reasoning behind the occupation of Gaza It shows how the current situation came to be I am by no means an expert on this matter, but it seemed to me like the book did a good job of explaining all of that.So, my recommendation would be If you want to read this book, read it not as a thriller, but as a semi fictional biography with thriller elements And Read the book, if you are interested in getting an idea about why the situation in Israel Palestine is as it is.


  3. says:

    Starreporter Tom Hagen hat schon alles gesehen In den Krisengebieten dieser Welt jagt er Bilder und Stories f r seine spektakul ren Reportagen, die man ihm in der Heimat aus den H nden rei t Dabei h lt er sich weder an u ere Vorschriften, noch an die Regeln menschlicher Vernunft und sieht auf alle herab, die nicht ebenso denken wie er Als er bei einer riskanten Geiselbefreiung in Afghanistan durch seine Sensationsgier den Tod von mehreren Menschen verschuldet, st rzt er in eine tiefe Krise und muss sich fortan als Freelancer eines drittklassigen Online Magazins durchschlagen Drei Jahre sp ter ergreift Tom in Israel die d nne Chance auf ein Comeback und sticht unversehens in ein Wespennest von unwahrscheinlichem Ausma Pl tzlich geht es nicht mehr nur um sein Renommee, sondern um Leben und Tod Yael Kahns Familie lebt seit vier Generationen in Israel Ihre Urgro mutter war dabei, als David Ben Gurion 1948 den Staat ausrief, ihr Gro vater wuchs T r an T r mit Arik Scheinermann auf, dem sp teren Ariel Sharon ber die Jahrzehnte erlebt die Familie Kriege und Trag dien, s kulare Hoffnung und religi sen Wahn, Friedensverhandlungen, Terror und Attentate die ganze Bandbreite israelischer Geschichte bis heute Als Yael und Tom sich begegnen, sind die Schatten der Vergangenheit den beiden bereits auf den Fersen und zwingen sie zur Zusammenarbeit, um zu berleben und vielleicht eine unglaubliche Verschw rung aufzudecken Mit seinem neuen Roman ist Frank Sch tzing ein gro es Wagnis eingegangen Nicht nur hat er versucht, die Geschichte des Staates Israel und den hochkomplexen Nahostkonflikt lesbar abzubilden, nein, er hat mit Arik Sharon als Schl sselperson seiner historischen R ckblenden einen der bekanntesten und kontroversesten Charaktere eben jenes Konfliktes gew hlt und dessen Todesumst nde fiktiv in Mord umgedeutet Dazu geh rt schon eine gute Portion schriftstellerischer Mut Entsprechend gespannt war ich auf das Ergebnis und konnte es kaum erwarten, Breaking News zu lesen Wie es sich f r einen echten Sch tzing geh rt ist auch Breaking News recht umfangreich 950 Seiten liest man nicht mal eben so weg, obwohl der Autor durch st ndige Perspektivwechsel und Spr nge in der Zeitschiene von Anfang an eine gewisse Grundspannung aufbaut, die es mir leicht machte, am Ball zu bleiben Trotzdem sollte man ihm etwa 250 Seiten Zeit geben, bis man sich eingelesen und mit den zahlreichen Orten und Personen vertraut gemacht hat Richtig Fahrt nimmt die Handlung Richtung Halbzeit auf, ab dann war es f r mich ein Selbstl ufer ich musste einfach wissen, wie es weitergeht Nicht nur f r Tom Hagen und Yael Kahn, sondern auch f r ihre Familie aus den R ckblenden Die erz hlt Sch tzing als ber hrende Familiensaga unterf ttert mit solide recherchierten historischen Informationen So aufbereitet wird der Stoff greifbarer als ein Geschichtsbuch oder Wiki Artikel Ich pers nlich hatte, trotz vereinzelter L ngen, die man vielleicht behutsam h tte k rzen k nnen, nicht den Eindruck, permanent Informationsblocks serviert zu bekommen, die meinen Lesefluss st ren Israelfreunde werden Breaking News schon allein daf r m gen, dass Sch tzing auch die dunklen Kapitel israelischer Geschichte, von denen er durchaus einige erw hnt, nicht platt verurteilt sondern in einen Gesamtzusammenhang stellt Auch seinem Ariel Sharon begegnet er weitgehend verst ndnisvoll und stellt immer wieder die Verbindung zu der Person hinter dem Hardliner her Ich hatte berhaupt nicht den Eindruck, dass hier mal wieder ein Au enstehender den mahnenden Zeigefinger erhebt, um die Schuldfrage des Nahostkonflikts zu weiten Teilen auf Israel abzuw lzen Vielmehr nutzt Sch tzing seine Protagonisten dazu, dem Leser die vielen Gesichter Israels zu zeigen, das Innenleben der Gesellschaft und ihren Umgang mit der st ndigen Anspannung Das wirkt auf mich als Wahlisraelin authentisch, was ich Sch tzing hoch anrechne, denn es zeigt, dass er sich mit den Menschen tats chlich auseinander gesetzt hat Klar, das eine oder andere Klischee ist schon dabei, aber insgesamt bin ich nur ber eine Handvoll wirklicher Unstimmigkeiten in der Darstellung der mir bekannten israelischen Alltagswelt gesto en Ob alle Szenen sich genau so auch in der Realit t abspielen k nnten, kann und will ich nicht beurteilen Breaking News ist und bleibt ein fiktiver Thriller mit ordentlich genretypischer Action Ahnungslose und Israelkritiker, vor allem die, die selbst nie einen Fu in dieses Land gesetzt haben und dennoch zu wissen meinen, wie dieser Konflikt gel st geh rt, bekommen von mir eine klare Leseempfehlung Sch tzing schildert die Eckpunkte des Nahostkonflikts verst ndlich, n chtern und unterhaltsam.Einige Rezensenten bem ngeln Sch tzings Schreibstil in Breaking News Auch mir sind das slanghafte, l ssige Deutsch und die teils etwas dick aufgetragenen Vergleiche an manchen Stellen aufgefallen, insbesondere da ich da aus seinen fr heren Werken so nicht kenne Passt aber zu Hagens Charakter und ins Genre, besonders im Vergleich mit amerikanischen Thrillern hnlicher Machart Insgesamt also ein echt gutes Buch Episch und spannend zugleich, f r Gelegenheitsleser vielleicht ein bisschen zu episch Mir pers nlich gefallen ja W lzer Ganz herzlichen Dank an den KiWi Verlag f r das Leseexemplar.


  4. says:

    Geschichtsstunde n Ein rundes, wenn auch recht umfangreiches Buch in dem Frank Sch tzing neben aktueller Zeitgeschichte und der menschlichen Beleuchtung von Konflikten im Irak und Libyen auch die Entwicklung des Staates Israel erkl rt Er schafft dabei das Kunstst ck, dadurch dass er seine Protagonisten einfach leben l sst, sich auf keine Seite zu schlagen und gegebene Umst nde nicht zu bewerten Ganz nebenbei erz hlt Breaking News noch von Freundschaft, Familie, Fehlern und Korrekturversuchen Zu guter Letzt bekommt das Buch noch den Hauch eines realen Agententhrillers der gut recherchiert zwischen Realit t und Fiktion zweifeln l sst Vor allem die geschichtlichen Zusammenh nge r ckt Sch tzing in ein erz hlerisches Licht, das man sich in jungen Tagen von manchem Bildungsp dagogen sehnlichst erw nscht h tte Es macht Spass zu verstehen.Sprachlich ist der Autor eher rau und roh unterwegs Lyrisches Blabla w re der Geschichte auch nicht zutr glich Aber, es bedarf schon einer kurzen Eingew hnung sich auf Sch tzings Stil einzulassen.Mit Breaking News ist Frank Sch tzing ein Meisterwerk gelungen, das an keiner Stelle in seichte Emotionalit t abgleitet und zum Ausdruck bringt, das Menschen sich unterscheiden was zwar selbstverst ndlich klingt aber durch die gewohnte Pauschalisierung von Volksgruppen in unseren Nachrichten oft aus dem Bewusstsein verschwindet.


  5. says:

    ewig hat s gedauert und eigentlich dachte ich auch, nie damit fertig zu werden aber hey, ich hab s geschafft denn ab seite 400 wurde es besser und ber den nahost konflikt lernte ich immerhin auch was daher auch knappe 3 punkte ich sag s mal so, sch tzing h tte das buch auch 200 seiten k rzer gestalten k nnen und es h tte definitiv nicht geschadet.


  6. says:

    Mein erstes Buch von Frank Sch tzing und ich bin von seinem Schreibstil, den ich so bisher noch nirgendwo anders gesehen habe, begeistert Vor allem die Art, wie er mit Umbr chen und Einsch ben spielt genial.Ich hatte mit dem Buch gro e Anlaufschwierigkeiten was auch der einzige Grunde f r den Stern Abzug ist So sollte man sich auf das Buch nur einlassen, wenn man bereit ist, viel ber isrealische Geschichte zu lernen Denn die wirkliche Handlung, von der auf dem Buchr cken die Rede ist, setzt erst nach gut 400 Seiten ein.Das ganze Buch ist so aufgebaut, dass es zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit springt Da in beiden Zeitstr ngen v llig unterschiedliche Protagonisten auftreten, f llt es einem schwer, den Aufbau nachzuvollziehen Beim Lesen habe ich mich auch h ufiger dabei erwischt, dass ich leicht frustriert war wenn der Autor wieder in Zeitstrang B wechselte, wo es in Zeitstrang A doch gerade so spannend wurde und umgekehrt So z h die ersten paar hundert Seiten auch gewesen sein m gen man lernt jedoch wirklich viel , umso mehr hab ich die letzten 500 Seiten verschlungen und mit der Handlung mitgefiebert.Edit 1 Woche sp ter hab ich doch auf 5 Sterne aufgewertet Das Buch ist immer noch in meinem Kopf und ich muss sagen, umso z her die ersten 350 Seiten auch waren, desto mehr sind sie ein Grund f r meine Begeisterung f r dieses Buch Daher gibt es, wenn auch mit leichter Versp tung 5 Sterne.


  7. says:

    Breaking News war lang, sehr lang sogar, und ich gebe zu, es hat gerade zu Beginn einige berwindung gekostet, es nicht einfach zur Seite zu legen Sprachlich setzt Frank Sch tzing gerade in seinem Haupterz hlstrang um den Journalisten Tom Hagen auf abgehackte, unvollst ndige S tze Wenn man dieses erste Aufeinandertreffen berstanden hat, landet man in einem weitaus interessanter und sprachlich ansprecherendem Nebenstrang Eine Familiengeschichte im Kontext des Nahost Konflikts, die mich tats chlich dazu bewegt hat, weiterzulesen Bis zum Ende Dass viel Zeit und Aufwand in der Recherche steckt, merkt man dem Buch an Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb sich Sch tzing doch ganz gerne in Details verliert Der Roman h tte mit 200 300 Seiten weniger auch noch funktioniert und vielleicht h tte es dann auch eher nach dem Thriller, als der er umworben wird, angef hlt So konnte er allerdings nicht wirklich berzeugen.


  8. says:

    A pagina 690, circa, mi sono arreso Una roba allucinante Bastavano sei parole ed il libro era fatto ci sono disordini in Medio Oriente.


  9. says:

    Selbst h tte ich mir nie wieder einen Frank Sch tzing gekauft Vor l ngerer Zeit habe ich versucht, Der Schwarm zu lesen und das Buch v llig entnervt weggelegt, nachdem ich mich zur H lfte durchgek mpft habe und es einfach nicht interessant wurde Dementsprechend war ich skeptisch, als ich Breaking News zu Weihnachten geschenkt bekommen habe.Nach den ersten Seiten war ich immer noch nicht berzeugt Weil der Schenkende aber so sehr geschw rmt hat von dem Buch, habe ich weitergek mpft.Und siehe da, nach der in meinen Augen weitgehend uninteressanten und unn tigen Vorgeschichte, die sich auf ber achtzig Seiten hinzieht, da wurde es richtig packend Da schwenkt die Handlung n mlich auf einmal um Pl tzlich geht es nicht mehr um den Antihelden Tom Hagen, der st ndig irgendwelche nervigen Frauen flachlegt, wenn er nicht gerade irgendwem erz hlt, dass er schon alles gesehen hat und berall schon war und sowieso der geilste Hengst ist.Pl tzlich geht es da um eine Familiensaga der Familie Kahn ber vier Generationen Die erste Generation wandert aus Deutschland in den frisch gegr ndeten Staat Israel aus dort durchlebt die Familie die Zeit von der Staatsgr ndung bis fast heute Dahinter steckt eine umfassende Recherchearbeit ber Israels Geschichte und wichtige Pers nlichkeiten besonders Ariel Scharon Die Rechercheergebnisse hat Frank Sch tzing in eine fesselnde Erz hlung gepackt Die Figuren der Geschichte bleiben blass, was aber aufgrund der in satten Farben und mit scharfen Konturen erz hlten geschichtlichen Ereignisse nicht st rt.Leider wird der Leser aber Tom Hagen nicht nach der Vorgeschichte wieder los In langen Passagen taumelt er von einem Absturz zum N chsten und nervt durch den Roman, bis es auf die letzten ca 300 Seiten so kommt, wie es kommen muss Die Geschichte von Tom Hagen wird verwoben mit der Saga um die Familie Kahn, es kommt zum gro en, actiongeladenen Finale mit viel Herumgeballer, Verfolgungsjagden, L rm und Buhei was sich bei Frank Sch tzing nat rlich wieder ber mehrere hundert Seiten hinzieht , Sex darf auch nicht fehlen und im Epilog legt der Autor dann einer seiner Figuren ein seitenlanges Schlusswort in den Mund Puh.Mein Hauptkritikpunkt ist der Stil Sein Problem mit dem Vokabular, bei dem F kalsprache auf Fremdw rter prallt, bekommt Frank Sch tzing nach etwa 150 Seiten in den Griff daf r h uft sich zum Ende hin die Verwendung des Wortes gottverdammt , das im Deutschen eigentlich nur f r die Synchronisation US amerikanischer Actionfilme verwendet wird Leider gilt das nicht f r seine Syntax, die bis zur letzten Seite aus rei erisch elliptischen Halbs tzen besteht Teilweise bestehen ganze Abs tze nur aus einem einzigen Wort Um das Ma vollzumachen steht dieses einzelne Wort dann auch noch in Gro buchstaben Was als mitrei ender, atemloser, actiongeladener Ton gemeint ist, hat mich immer wieder aus dem Lesefluss herausgerissen.Meine Wertsch tzung und damit die Beurteilung von ganzen vier Sternen gilt der umfangreichen Recherche und der fesselnden Familiensaga ber vier Generationen durch die Geschichte Vielleicht w re es eine Idee f r Frank Sch tzing, in einem n chsten Roman komplett auf actiongeladene Unterhaltung voller Machos zu verzichten und einen Historienroman zu schreiben vielleicht sogar in ganzen S tzen


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *